Integrative Therapie

Ich verstehe die Integrative Therapie als Denkrichtung, als methodenübergreifendes Psychotherapieverfahren,
als philosophische Humantherapie, die von Hilarion Petzold seit Ende der 60iger Jahre entwickelt wurde.
„Die Wurzeln der Integrativen Therapie reichen in das Paris der 1960er-Jahre zurück, wo
Petzold und Sieper von 1963 bis 1971 gemeinsam studierten.

Das „Fritz Perls Institut für Integrative Therapie, Gestalttherapie und Kreativitätförderung“ (FPI) und die „Europäische Akademie für psychosoziale Gesundheit und Kreativitätsförderung“ (EAG) wurden 1972 auf Initiative von Hilarion Petzold zusammen mit Johanna Sieper und Hildegund Heinl in Basel gegründet. Der Kauf des Seehotels am Beversee und die Gründung der „Fritz Perls Akademie“ erfolgte dann erst im Jahr 1981.

Das Zusammentreffen dieser Gründerpersönlichkeiten und die Kooperation mit der Ärztin Hildegund Heinl führte zu einer Konvergenz von medizinischen Wissen, humanistischem Engagement, psychotherapeutischer Fachkompetenz, psychologischer und philosophischer Theoriearbeit, moderner Erwachsenenbildung und künstlerisch-kreativer Entwürfe.

Ich begann meine Ausbildung zum Integrativen Therapeuten und Gestalttherapeuten 1998 mit einem Zulassungsseminar in der Schweiz, das vom FPI-Institut damals noch angeboten wurde.
Meine Ausbildung beendete ich dann 2005, kurz bevor die IT in Österreich als Psychotherapieverfahren anerkannt wurde.

Daher habe ich als Psychotherapeut in Österreich zwei Zusatzbezeichnungen:
die Integrative Therapie und die der Integrativen Gestalttherapie.